Weltchaos

von Ramin Peymani

„Der in immer neuen Gewändern daherkommende Sozialismus bedroht unsere Freiheit mehr denn je. Obwohl die Ideologie seit Jahrhunderten scheitert und dabei Leid und Armut mit sich bringt, verführt sie die Menschen mit ihren Verheißungen jedes Mal aufs Neue.“

Ramin Peymani
Cover Weltchaos

Seit vielen Jahren legt Ramin Peymani gekonnt den Finger in die Wunden Deutschlands, Europas und der Welt. Seine Leser schätzen die schonungslosen Analysen und pointierten Kommentierungen des in Teheran geborenen und aus einer deutsch-iranischen Mischehe hervorgegangenen Publizisten. Die seit der Zuwanderungskrise immer starker gespaltene deutsche Gesellschaft steht im Mittelpunkt seiner Betrachtungen. Peymanis befund ist ebenso klar wie ernüchternd: Angeheizt von einer medialen Berichterstattung, die sich der Verankerung von Narrativen verschrieben hat, haben sich schier unversöhnliche gesellschaftliche Lager gebildet, die offene Diskurse zunehmend unmöglich machen. Grundrechte geraten dadurch in Gefahr, allen voran die Meinungsfreiheit. Der Politik des Nudgings und des Framings spielt diese Entwicklung nicht nur in die Karten, die Handelnden scheinen sie gar befördern zu wollen.

In den mehr als 50 in seinem aktuellen Werk „Weltchaos“ zusammengefassten Essays dokumentiert der 51-jährige Autor den Irrweg, auf den kollektivistische Ideologien die Welt des 21. Jahrhunderts geführt haben. Er spart dabei nicht mit eindringlichen Appellen an die Journalisten, die er auf einem gefährlichen Kurs sieht, weil sie mehrheitlich nicht mehr die Regierenden kritisch begleiten, sondern die Regierten. Auch den immer stärkeren Einfluss der sogenannten Nichtregierungsorganisationen wertet Peymani als Gefahr für die Demokratie, weil sich die Politik — getrieben von global vernetzten Verbänden — grünen und linken Kollektivisten andient. Passend dazu beschreibt ein vom renommierten Volkswirt, Risikomanager und Bestsellerautor Dr. Markus Krall den Betrachtungen vorangestellter Gastbeitrag das „neue Biest“ der niemals besiegten Bestie des Sozialismus.

Das im Jahr 2020 im Selbstverlag erschienene „Weltchaos“, zu dem Sie weitere Informationen hier finden können, folgt auf Ramin Peymanis frühere Werke „Spukschloss Deutschland“, „Das Grauen“, „Hexenjagd“ und „Chronik des Untergangs“. Seine Aussagen Sind in Zeiten der von der Politik verhängten Corona-Maßnahmen aktueller denn je, formiert sich doch zunehmend ein lagerübergreifender Widerstand gegen die
Einschränkung von Freiheitsrechten.

Zusätzliche Informationen zum Autor finden Sie auf Wikipedia. Selbstverständlich steht Ihnen Ramin Peymani auch für Interviews zur Verfügung.


Über den Autor

Ramin Peymani ist ein deutscher Buchautor und Publizist iranischer Abstammung. Nach einem Studium der Wirtschaftsinformatik arbeitete Peymani zunächst für die Citibank und Goldman Sachs. Ab 2002 war er sechs Jahre lang fur den Deutschen Fußballbund tätig, zunächst als Finanzcontroller, später als Büroleiter von DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger.

Er ist Autor mehrerer Bücher und veröffentlicht Artikel bei der Achse des Guten, dem Debattenmagazin TheEuropean, dem Online-Magazin Novo und der Monatszeitschrift eigentümlich frei. Bis zur Einstellung der deutschsprachigen Ausgabe schrieb er auch für die Huffington Post. Ferner ist er als Gastdozent mit einer Seminarreihe über Corporate Social Responsibility und als Redner zum Thema Staatsschuldenkrise tätig.

Der Autor und Publizist ist außerdem Mitglied der Friedrich August von Hayek-Gesellschaft.